Gemeindebrief Vielau für Februar/März

Monatsspruch für Februar

Sara aber sagte: Gott ließ mich lachen.

1. Mose 21, 6

Es ist eine Stärke der Bibel, dass sie nicht nur Friede, Freude, Eierkuchen erzählt, sondern ganz offen auch Probleme und Unzulänglichkeiten anspricht. So offen geht auch Sara mit ihren eigenen Unzulänglichkeiten um. Drei Kapitel vorher wurde ihr die Geburt ihres Sohnes angekündigt. Angesichts ihres Alters konnte sie nur lachen über die „unrealistische“ Ankündigung Gottes. Nun ist Isaak geboren und Gott hat damit einmal mehr etwas realisiert, das wir in unserer Umgangssprache „unglaublich“ nennen.

Wird nicht genau in diesem Sprachgebrauch unsere Unzulänglichkeit deutlich? „Unglaublich“ heißt, wir können es nicht glauben. Auf Gottes Verheißungen und Kräfte zu vertrauen und zu glauben mag bisweilen mutig erscheinen. Aber abgesehen von den vielen Berichten in der Bibel und vieler Christen auch später, die Gottes wunderbares Wirken bezeugen: Ist es nicht viel gescheiter, auf diesen Gott, den Herrn über Welt und Zeit, zu vertrauen als auf unsere begrenzte Weisheit oder die von selbst erklärten Alleswissern.

Um Missverständnisse zu vermeiden: Sara muss auch ihren Teil dazu tun und wird in der Bibel als starke Frau an Abrahams Seite gezeigt. Aber sie erkennt hier sehr wohl, dass es wesentlich ist, neben dem persönlichen Einsatz auf Gottes Wirken zu vertrauen. Isaak heißt übersetzt „Gott lacht“. Und Sara begreift, dass Gott sie nicht auslacht, sondern ihr ein Lachen geschenkt hat – ein Lachen, das ihr peinlich ihre Unzulänglichkeit zeigte, aber zugleich ein Lachen, das fröhlich und dankbar Gottes Weisung und Geschenk annehmen kann.

Mögen auch wir dieses Lachen immer wieder neu entdecken, das uns Demut und Dankbarkeit schenkt! Was traust du Gott zu, das er es dir im Februar schenkt oder worauf er dich im Februar aufmerksam machen will oder wozu er dich im Februar beruft?

Der Kirchenvorstand

Auftakt ins neue Jahr

Einladung zum Jahresauftakt in die Vielauer Kirche

Die Kirchgemeinde Vielau läd herzlich zum musikalischen Auftakt ins neue Jahr ein. Am 01.01.23 17:00 Uhr in der Peter-Paul-Kirche.

Soooo viel Heimlichkeit….

Ganz herzlich laden wir zu einem lebendigen Adventskalender vom 1. bis zum 24. Dezember 2022 in Friedrichsgrün ein! Es haben sich schon viele gemeldet, die diese Aktion mitgestalten wollen. Genau wie beim Adventskalender aus Papier verbirgt sich hinter jedem Türchen bestimmt eine andere Überraschung. 

Wir planen gemeinsam zu singen, Geschichten zu erzählen, am Feuer eine Tasse Tee oder ein Glas Glühwein zu trinken, und vielleicht gibt es ja auch ein Adventsfenster zum Innehalten. Natürlich gehören auch das Friedensgebet und die Gottesdienste an den Adventssonntagen dazu. 

Beginnen wollen wir am 1. Dezember in der Höchstädter Straße.

Als Christen in unserem Ort sind wir miteinander verbunden durch Jesus Christus. Wir haben eine rettende und hoffnungsvolle Botschaft und freuen uns darüber, dass wir mit dieser gemeinsamen Aktion vielleicht etwas Licht in unserem Ort sein können. Wer Genaueres über die Aktion wissen möchte, kann sich gerne über Birgit Rödel (0176/54526917), die Aushänge in unseren Schaukästen sowie spätestens ab Ende November auf adventskalender-friedrichsgruen.de informieren.

Herzliche Grüße von dem Organisationsteam des Adventskalenders